1. Willkommen beim WoH Board. Um Beiträge zu verfassen, musst du dich kostenlos registrieren.

[Diskussion] Wegen schlechten Lehrbedingungen, immer weniger Schwertschmiede in Japan

Dieses Thema im Forum "Kultur" wurde erstellt von Vamp84, 5 September 2017.

  1. Vamp84 Vampire Freak Mitarbeiter
    Mod

    Vamp84
    Beiträge:
    2.170
    Registriert seit:
    22 Februar 2009
    [​IMG]


    Quelle: J-News
     
    Tags:
    Pazu gefällt das.
  2. ota-Q Philanthrop
    Otaku Veteran

    ota-Q
    Beiträge:
    1.531
    Registriert seit:
    23 Januar 2010
    Naja, also das sieht sehr nach einem Problem aus, das der Markt ganz alleine lösen wird.
    Dass die Anzahl der Schmiede sinkt ist verständlich und das finanzielle sollte sich auch bald ändern. Wenn die jetzigen Schmiede keine Nachfolger finden, werden sie zwangsläufig entweder bezahlte Lehrstellen anbieten müssen oder sie (oder ihre Erben) verkaufen später did Schmiede etwas billiger.
     
  3. TommyMonaghan Gläubiger

    TommyMonaghan
    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    9 Dezember 2005
    Hab mich letztens nach Kochmessern umgesehen und gemerkt das auch da nicht mehr alles wie früher ist. Manche Schmiedetechniken werden gerade erst wiederendeckt. Auch von unseren Japanischen Spezialisten.
     
  4. seras victoria Gottheit

    seras victoria
    Beiträge:
    474
    Registriert seit:
    26 Oktober 2007
    Ich kenne das Problem. Kürzlich wollte ich mir einen Paradeharnisch anfertigen lassen, konnte aber keinen einzigen guten Rüstungsschmied in ganz Europa finden.

    Sorry, die Spitze musste sein :cool:

    Es ist nun einmal so, das der Großteil der Katanakäufer es sich nur an die Wand hängen will weil sie Anime/Samurai filme sehen oder historische Romane lesen. Diese "Kunden" wollen etwas das aussieht wie echt, da sie es aber nie benutzen werden und vermutlich auch nicht lange besitzen (im Vergleich zu einem Sammler der seine Stücke sicherlich vererben wird) sollte es nicht allzu teuer sein.
    Zumal eben diese Gruppe hauptsächlich an Repliken interessiert ist.

    Für die wenigen richtigen Sammler und Liebhaber wird sicherlich eine Nische übrig bleiben, aber ich glaube nicht das es zu Mitte des Jahrhunderts noch 50 Schmiede geben wird, eher zwei Dutzend.
    Katanaschmiede werden nurnoch "die Glut am leben halten".
    So wie es noch immer (Hobby-)Stellmacher gibt bei denen man sich eine Kutsche anfertigen lassen kann wird es auch Katanaschmiede geben die (neben dem Beruf) auf Bestellung Katana anfertigen.

    grz
    seras
     
Die Seite wird geladen...